Griechenland - April/Mai 2018

 

Montag, 16. April 2018  -  Como

Um 11 Uhr sind wir heute gestartet. Wir wollen nach Griechenland. Das Wetter spielt mit, es ist regnerisch und umso leicher fahren wir in den Süden. Ueber Rapperswil, den Seedamm, über den Sattel hinunter nach Schwyz, dann die Axenstrasse und bei Altdorf dann die Gotthardautobahn gibt in etwa die Route vor, die wir heute gefahren sind. Nach einer ausführlichen Mittagspause in Airolo sind wir dann so gegen 15 Uhr hier in Como angekommen. Ich habe mir im TIM eine SIM-Karte gekauft und jetzt stehen wir auf dem Camping Internazionale hier in Como. Die Sonne scheint, es ist sehr warm und wir verbringen den Rest des Tages mit Nichtstun.

 

 

Dienstag, 17. April 2018  -  Fusina

Auch der heutige Tag ist im Wesentlich dazu da, um nach Venedig zu fahren. Ab Como so etwa 3 Stunden Autobahn. Teilweise 4-spurig, teilweise 3-spurig, aber immer mit einem bis zwei Lastwagen an der rechten Seite. In Soave haben wir genug und verlassen die Autobahn. Vor der Ausgahrt her haben wir eine Burg gesehen und die möchten wir uns ansehen. Ein Parkplatz wird schnell gefunden und danach steigen wir auf den Berg und suchen die Burg. Leider öffnet sie erst um 15 Uhr und zurzeit ist es gerade mal 13:30 Uhr. Nun, dann halt nicht und wir schauen uns das Teil halt eben nur von aussen an. Zurück gehen wir dann hinunter ins hübsche Städtchen wo wir uns ein Eis gönnen. Danach fahren wir weiter bis hierher nach Fusina. Aber nicht über die Autobahn, sondern auf der normalen Strasse. Natürlich benötigen wir für die etwa 100km mehr als 2 Stunden, haben aber viel gesehen und sind nun hier auf dem Camping in Fusina, direkt am Wasser und schauen auf die Stadt Venedig. Wirklich ein sehr schöner Platz mit viel Sonne und viel Warm.

 

 

Mittwoch, 18. April 2018  -  Fusina

Venedig ist wunderschön, wenn, ja wenn man abseits der grossen Touristenströme durch die Gassen schlendert. Erstaunlich, da ist man alleine bei kleinen Kanälen und Brücken und kann die Atmosphäre dieser Stadt so richtig geniessen.

Mit dem Boot ab Campingplatz sind wir heute Morgen nach Zattere gefahren. Und nach etwa 25 Minuten Fahrt, quer durch die Lagune sind wir in Venedig angekommen. Ab nun, das ist ja klar, ging es nur noch zu Fuss weiter. In einem kleinen, versteckten Restaurant haben wir eine ausgezeichnete Pizza genossen (ohne Touristenpreis) und am Nachmittag dann unter die Touristengemischt. Natürlich waren Rialto, San Marco und Co. überlaufen und in den Gassen, die dahinführten, waren wir nicht 'ganz alleine'.  Aber Venedig ist trotzdem immer wieder eine Reise wert. Um 18 Uhr sind wir dann mit dem Boot wieder zurück zum Campingplatz gefahren. Und hier verbringen wir nun den Abend und die halbe Nach, auf die Fähre zu warten. Das Fährterminal ist zwar direkt nebenan, Wir müssen aber ein Stück zurückfahren, weil da zwischen Campingplatz und Fährterminal ein Kanal verläuft. Es wird recht lange zu warten geben, denn die Fähre wird erst um 04:30 fahren.

 

 

Donnerstag, 19. April 2018  -  Gestrandet

So was, so was. Wir sind gestrandet. Nein, eigentlich nicht wir, sondern die CruiseEuropa, die riesige Fähre nach Griechenland. Beim Check-In heute Nacht sagt man uns: In Griechenland wird Morgen gestreikt. Wir werden erst am Samstagmorgen und nicht schon Freitagmorgen ankommen. Trotzdem ist die Fähre mehr oder weniger pünktlich abgefahren, so etwa um 5 Uhr in der Früh. Wir haben es uns seit 3 Uhr bereits in unserer Kabine gemütlich gemacht und schlafen. Aber erstaunlicherweise sind wir beim Aufwachen nicht auf See, sondern im Hafen von Ancona. Und hier bleiben wir den ganzen Tag. Die Fähre ist praktisch leer. Fast keine Fahrzeuge wurden in Venedig eingeladen. Vermutlich konnten die vielen Lastwagen nicht einfach 2 Tage ohne zu fahren, verbringen. Zum Beispiel mit verderblicher Fracht usw. Nun, für uns spielt das ja eigentlich keine Rolle und so haben wir uns heute einfach Ancona angesehen. Nach einem ausführlichen Spaziergang sind wir nun zurück auf dem Schiff und verbringen die Zeit mit Ausruhen, Lesen und Nichtstun. Das Abendessen auf dem Schiff ist ausgezeichnet, wir versuchen griechische Spezialitäten und da der Preisunterschied zwischen Selbstbedienung und Bedientem Restaurant mit weissem Tischtuch wirklich nur ein paar Euro ist, lassen wir es uns gutgehen. Eine genaue Abfahrtszeit wurde uns bisher noch nicht bekannt gegeben. Mal sehen, wo wir morgen beim Aufwachen sind.

 

 

Freitag, 20. April 2018  -  Ancona

Schade – niemand hat uns mitgeteilt, dass die Fähre heute den ganzen Tag in Ancona liegen bleibt und erst gegen 18 Uhr abfährt. Schade, denn sonst hätten wir einen Ausflug unternommen. So sind wir einfach auf dem Schiff geblieben und haben gewartet. Und das ohne Liegestühle und ohne Pool. Einfach schade. Nun um 18 Uhr hat die CruiseEuropa nun abgelegt und soll Morgen um 09:30 in Igoumenitsa ankommen.

 

 

Samstag, 21. April 2018  -  Ioannina

Hurra, wir sind da. Natürlich ist es nicht 09:30 Uhr sondern kurz vor 12:00, aber was soll’s wir sind wenigstens angekommen und unser griechisches Abenteuer kann beginnen. Allerdings; bis wir aus dem Schiff sind ist 12 Uhr vorbei und eben nicht 08:00, so wie geplant. Daher planen wir um und fahren heute nur noch bis Ioannina und erst Morgen dann bis Thessaloniki. Im Lidl wird eingekauft, was uns noch fehlt und dann platzieren wir uns auf dem Campingplatz hier in Ioannina, direkt am See. Wir haben diesen Platz bereits vor 2 Jahren einmal besucht, allerdings dazumal im strömenden Regen. Da die Sonne scheint und es sehr warm ist, verbringen wir den Rest des Tages heute wieder mit Faulenzen.


|  reisen.sengstag.ch  |Anmeldung