Juli 2019 - Nordkapp

Donnerstag, 11. Juli 2019  -  Schöllkrippen           

Wir sind wieder unterwegs. Bei nicht besonders gutem, aber immerhin trockenem Wetter sind wir so gegen 10 Uhr abgefahren. Zuerst haben wir in Lottstetten noch ein Paket abzuholen. Unser Reisemobil bekommt einen neuen Teppich im Fahrerhaus. Danach wird im Lidl noch der fehlende Proviant eingekauft und schon bald fahren wir durch Schaffhausen, Richtung Singen und dort auf die Autobahn nach Stuttgart. Danach heisst es fahren, fahren, fahren. Über die Autobahn, durch Staus und durch Regen. So gegen 20 Uhr kommen wir dann hier in Schöllkrippen an. Der Stellplatz liegt direkt neben den Badeseen, das Wetter ist aber alles andere als ‚anmächelig‘ und so bleiben wir im Trockenen und verbringen einen angenehmen Abend.

 

 

Freitag, 12. Juli 2019  -  Soltau

Eigentlich wollten wir heute nach Hamburg fahren, aber der Monteur in Schöllkrippen, der unserem Reisemobil einen Ladebooster eingebaut hat, brauchte bis 10:30 Uhr und so wurde die Strecke dann einfach zu lang. Das Wetter spielt heute etwas verrückt:  Mal scheint die Sonne, dann regnet es, dann giesst es wie aus Kübeln und dann scheint wieder die Sonne, fast wie im April. Dazu kommen dann die etwa 10 unterschiedlich langen Staus, von 5 Min bis zu fast einer Stunde war alles zu haben. Hier in Soltau hatten wir endgültig die Nase voll und sind hierher auf den Stellplatz bei der Therme gefahren. Und natürlich haben wir die Therme genutzt und im warmen Wasser gebadet und im Restaurant einen schnellen, aber feinen z’Nacht gegessen.

 

 

Samstag, 13. Juli 2019  -  Kiel

Hoffentlich war das der letzte Stau für die nächsten Wochen. Um schnell durch Hamburg zu kommen (durch den Elbtunnel), haben wir kurz vorher auf die Autobahn gewechselt. Die Fahrt auf der normalen Strasse von Soltau hierher war ein einziges Vergnügen und dann wieder ein riesen Stau vor dem Tunnel. Und danach war’s dann auch nicht besser. Kurz nach Hamburg haben wir die Autobahn verlassen und sind wieder über Landstrassen gefahren. Allerdings mündete sie dann wieder in die Autobahn, um um Kiel herumzukommen. Hier stehen wir nun auf einem Stellplatz direkt am Nord-/Ostseekanal. Am Nachmittag sind wir per Bus in die Innenstadt gefahren und haben dort endlich win USB-Kabel und einen Netzadapter kaufen können. Damit kann ich nun die Handys und Fotoapparate wieder laden (Die für die Reise bereitgestellten Kabel liegen immer noch auf meinem Schreibtisch). Seit Abend sind wir nun zurück und schauen den Schiffen zu.

 

 

Sonntag, 14. Juli  -  Kiel/Fähre

Wir nehmen es sehr gemütlich heute. So etwa um 15 Uhr müssen wir auf dem Parkplatz der Fähre sein. Also stehen wir spät auf vergnügen uns lange mit dem Frühstück und sehen noch ein wenig den vorbeifahrenden Frachtern zu. Nach 13 Uhr starten wir dann und fahren zum Fährenterminal. Die wird eingecheckt und dann lassen wir das Fahrzeug stehen und spazieren durch die nahezu ausgestorbene Stadt (Sonntag). Pünktlich um 17:45 beginnt unsere ‚Kreuzfahrt‘ mit der riesigen Fähre der Stena Line nach Göteborg, wo wir morgen um 9:15 ankommen sollen.

 

 

Montag, 15. Juli 2019  -  Göteborg

Wir haben in unserer Kabine sehr gut geschlafen, dann auf dem obersten Deck gefrühstückt und sind rechtzeitig bereit, die Fähre zu verlassen. So etwa um 9:30 Uhr können wir ausfahren und schon bald stehen wir hier auf dem Stellplatz in Göteborg. Mit dem Tram fahren wir danach ins Stadtzentrum. Göteborg ist nicht gerade eine faszinierende Stadt, aber in der Altstadt fühlen wir uns wohl. Mit einem kleinen, sehr flachen Schiff fahren wir durch den Fjord und die Kanäle der Stadt. Bei der Oper stehen viele alte und teilweise sehenswerte kleine und grosse Schiffe und Kriegsschiffe. Seit 19 Uhr sind wir nun wieder zurück in unserem rollenden Heim.

 

 

Dienstag, 16. Juli 2019  -  Västerås

Es hat wieder geregnet, diese Nacht. Wir haben aber trotzdem gut geschlafen. Nach dem Frühstück ging nun die Fahrt quer durch Schweden los. Das heutige Ziel ist Västerås, 370km im Osten. Grossteils über die Autobahn, teilweise aber auch über eine normale Landstrasse, einfach weil’s da keine Autobahn gibt. Kurz vor dem Ziel haben wir in Arboga eine Pause eingelegt und die Altstadt dieser malerischen kleinen Stadt besucht. Eine Altstadt in der Antiquitäten-, Tand- (Staubfänger) und andere Geschäfte das Bild definieren. Seit 17 Uhr sind wir nun hier in Västerås am Yachthafen, haben einen längeren Spaziergang gemacht, fein zu Abend gegessen und verbringen nun einen ruhigen Abend.

 

 

Mittwoch, 17. Juli 2019  -  Hudiksvall

Eine weitere Tagesetappe geht heute bereits in Hudiksvall zu Ende. Wir stehen zusammen mit etwa 50 schwedischen Reisemobilen auf einem riesigen Parkplatz, direkt an der See. Eigentlich wollten wir nur spazieren gehen und dann weiterfahren, aber bei der Sonne, der Aussicht und den Kosten (gratis) haben wir beschlossen, hier zu bleiben. Natürlich haben wir den Spaziergang trotzdem gemacht. Unterwegs hierher haben wir einen ersten Stop in Gävle und einen zweiten in Söderhamn. Da haben wir uns den Turm auf dem Oskarsborg angesehen. 


|  reisen.sengstag.ch  |Anmeldung